Neues zur Brau Beviale 2014:
Glastrends, die bleiben!

Vom TEKU zum Becher, innovatives Design und moderne Klassiker - RASTAL setzt erneut Maßstäbe bei der Ausstattung von Markenbieren, Craftbier-Szene und Gastronomie.

95 Jahre Trinkglastradition, 50 Jahre Marken-Exklusivglas. Dazu ein reichhaltiges Glasangebot für die Bedürfnisse der Craftbier-Szene: Seit jeher prägen die Trinkglasexperten von RASTAL die Trends in der Brau- und Getränkebranche als Partner von Industrie und Gastronomie tatkräftig mit. Auch zur Brau Beviale 2014 wartet das Höhr-Grenzhausener Unternehmen wieder mit einer ganzen Reihe außergewöhnlicher Designs und innovativer Konzepte auf, die die aktuellen Trends der Brauerei- und Getränkebranche aufgreifen und präsentieren.

Kompetenz in Sachen Design dokumentierten dabei im vergangenen Jahr ein Designpreis Rheinland-Pfalz für die Glasform Monaco-Slim, sowie eine Nominierung und eine besondere Erwähnung beim German Design Award des Rats für Formgebung. Sommeliers und Pre-Tester bestätigten den auf der Brau Beviale 2014 vorgestellten neuen Glaskreationen Kompetenz in allen Belangen der Branchen- und Produktkenntnis.

 
Craft Master One und Teku

Vom Besten lernen: „Craft-Master“-Becher für Meisterbiere

„Von den sensorischen Vorteilen des TEKU-Pokals lernen und dabei eine unkomplizierte Alternative für die Bereiche der Gastronomie schaffen, in denen Becherformen bevorzugt werden. Das gelingt dem auf der Brau Beviale 2014 erstmals vorgestellten Becher „Craft Master One“. Bestätigt hat dies beim Verkostungstest mit den neuen Gläsern die frisch gekürte Biersommelière des Jahres, Sophia Wenzel. Analog dem TEKU unterstützt das Design des Bechers die Aromenentfaltung.

Auch garantiert der dünne Mundrand das optimale Geschmackserlebnis bei jeder Biersorte. Der lange Kamin sorgt für Bündelung der Aromen. Gleichzeitig unterstützt das Glas den Ausschank funktionell mit verschiedensten optischen Einschankhilfen von 0,1 Liter bis maximal 16 oz - dem authentischen Ausschankmaß der US-amerikanischen Craftbierszene. Optik und Funktion gehen Hand in Hand.

Diese Vorteile bietet auch der „Craft-Master Two“ - eine geschmackliche und optische Designadaption des Craft Master One. Sein Korpus ist schmaler. Seine Tulpenform mit Gegenschwung sorgt für ein besonders angenehmes Erlebnis beim Greifen und bringt fruchtige Aromen besonders gut zur Geltung. Die schlanke Form macht Lust auf variantenreiche Dekore aus dem vielfältigen RASTAL-Dekortechnikangebot.

„Wir sind überzeugt, dass Craftbier weit mehr als eine Trenderscheinung ist. Die Branche ist in einer Entwicklung, die zügig voranschreitet und ein bedeutendes Marktsegment werden kann“, erklärt Rastal-Geschäftsführer Raymond Sahm-Rastal. „Deswegen setzen wir bereits seit Jahren alles daran, unsere Partner in den Brauereien und der Gastronomie mit einer wachsenden Bandbreite an Glasformen zu versorgen, die ihnen bei der Vermarktung ihrer Craftbiere optimal zur Seite stehen - vom Tastingglas über Pokalformen für die Gastronomie bis zum authentischen, sensorisch ausgereiften Craft Master Becher. - Für jeden Gastronomietyp und jede Biersorte das richtige Glas.“

 
Craft Master One und Teku

„Ein Craft Beer trägt die persön­liche Handschrift der Menschen, die es brauen. Es ist Identifikation und Emotion, es be­sitzt Charakter und Individuali­tät. Ein adäquates Glas wie dieses ist in der Lage, diese Komplexität zu transportieren – Farbintensität im Auge, Aromenvielfalt in der Nase und auf der Zunge. Eine Herausforderung, dabei dennoch unkompliziert zu sein. Denn letztlich geht es ganz einfach um die Begeisterung für ein gutes, handgemachtes Bier und die Freude am Genießen.“

Bier Sommelière Sophia Wenzel beim Test des Craft-Master One, zusammen mit Axel Ohm, Altes Mädchen Hamburg

Becher Trends

Zwei neue Becherformen für unkomplizierten Biergenuss runden das Programm ab: Die Becher „Pure“ und „New York“ - jeweils in den Größen 0,3 l und 0,5 l - lassen viel Raum für trendige Dekore. Durch die leichte Kegelform des Pure ist der Schaum darin besonders haltbar, während die schlanke Taille des Y-förmigen Bechers „New York“ diesen besonders angenehm und sicher zu greifen macht.

Voll im Becher-Trend: Der Becher „Pure“ und der Becher „New York“.

 
New York und Pure Becher

Klassiker von morgen

Auch die traditionellen Glasformen sind aus der modernen Gastronomie nicht wegzudenken. Als Klassiker von morgen stellt Rastal den Seidel „Bamberg“ vor. Seidel sind in traditionsreichen Gastronomien, allen voran in Osteuropa, nach wie vor sehr gefragt. Der Seidel „Bamberg“ bietet große Dekor- und Branding Möglichkeiten. Durch ein modulares System können mittels Innenstempel die Innenoptik sowie Bodenlogo etc. problemlos variiert werden, ohne dadurch die Dekorfläche zu beeinträchtigen.